Attentioner Training

zurück zur Übersicht

Aufmerksamkeitsstörungen bei Kindern und Jugendlichen beschäftigen immer mehr Ärzte, Therapeuten, Lehrer und vor allem auch Eltern. Genau in diesem Bereich arbeitet das Attentioner-Programm für Kinder und Jugendliche. Der »Attentioner« ist wegen seiner wissenschaftlichen Grundlage eine sinnvolle Ergänzung des ergotherapeutischen Therapieangebots. Mit dem Gruppentraining „ATTENTIONER“, das auf entwicklungsneurologischen Grundlagen basiert, lassen sich die Aufmerksamkeitsleistungen nachweislich verbessern.

Das Training wendet sich an 7–13-jährige Kinder und Jugendliche, die starke Probleme mit Konzentration und Aufmerksamkeit haben. Die Kinder lernen dabei vor allem, sich auf die jeweils wichtigen Informationen zu konzentrieren, ablenkende unwichtigere Umweltreize zu ignorieren, sich selber zu steuern, in einer Gruppe bei einer Aufgabe zu bleiben und diese selbstständig zu Ende zu führen.

Durch das gezielte Training und wiederholt trainiertes Verhalten lernen die Kinder effektive Strategien zur Aufmerksamkeitssteuerung und Eigenorganisation. Außerdem lernen sie, diese Strategien schnell und flexibel einzusetzen, sodass eine Anwendung zu Hause und in der Schule möglich ist. In 15 doppelstündigen Sitzungen werden dabei in altersgleichen 4er-Gruppen ganz praktisch unterschiedliche Aufmerksamkeitsbereiche geübt:

  • fokussierte Aufmerksamkeit
  • geteilte Aufmerksamkeit
  • Daueraufmerksamkeit
  • wechselnde Aufmerksamkeit

Diese Aufmerksamkeitsbereiche sind u.a. grundlegend für den Schulerfolg.
Eine kreative Rahmengeschichte und der spielerische Aufbau des Programms sorgen dafür, dass den Kindern das Lernen Spaß macht.

Der „Attentioner“ bietet verhaltenstherapeutisches Training auf spielerische Art. Das Programm sieht zunächst 15 Sitzungen mit ein bis zwei Therapeuten und optimalerweise vier Kindern vor.

Zusätzlich finden nach gemeinsamer Vereinbarung 3 Elternabende statt. Themenschwerpunkte bilden u.a. die Hausaufgabengestaltung, Ausarbeitung von Punkteplänen und häusliche Fördermöglichkeiten.

Die Teilnahme am Therapieprogramm erfolgt meist auf ärztliche Empfehlung.

 

Zielgruppe:
Kinder mit Aufmerksamkeitsstörungen im Alter von 7-14 Jahren

Inhalte:
Unter Einsatz des Response-Cost-Token-System werden mit den Kindern folgende Fähigkeiten und Fertigkeiten trainiert:

  • Verbesserung der selektiven Aufmerksamkeit
  • Steigerung der Selbstregulation
  • Aufbau von sozial erwünschtem Verhalten
  • Verbesserung der Handlungsplanung, Handlungskontrolle und des Arbeitsgedächtnis
  • Alltagstransfer

Dauer: 15 Sitzungen á 1 ½ Stunden

Konzepte:

  • Lernpsychologische Erkenntnisse
  • Entwicklungsneurologische Grundlagen

 

zurück zur Übersicht